Essplatz bedeutungsvoll gestalten

Wie wir Esskultur zum Highlight machen

 

Heute stellen wir Euch einmal unseren Essplatz vor.

Als wir in unsere erste gemeinsame Wohnung zogen, hatten wir die Möglichkeit, unter anderem auch unseren Essbereich ganz neu zu kreieren.

Es sollte ein Sammelplatz werden für Familie und Freunde, alle sollen sich wohlfühlen und gerne dorthin kommen. Ein Ort wo man loslassen kann, gelassen über die Erlebnisse des Tages sprechen, gemütlich Essen und Trinken, lachen, spielen aber auch konzentriert arbeiten oder Hausaufgaben machen kann. Family eben.

Eine Insel mitten in unserer Wohnung mit der Möglichkeit die anderen aus der „Wohngemeinschaft“ Familie zu treffen (was sonst vor allem in Teenagerzeiten eher seltener wird)

Warum? 

Weil das Leben jetzt und jeden Tag stattfindet und Essen etwas ist was alle verbindet. Eine gute Möglichkeit alle aus freien Stücken zusammen zu bringen.

 

Aber was macht einen guten Essplatz aus?

Dazu haben wir uns überlegt, wo wir uns eigentlich ganz besonders wohlfühlen wenn wir essen gehen.

Was hat diese Plätze verbunden? Was war es denn was uns gut fühlen ließ?

Sofort waren wir uns einig dass es wieder einmal die außergewöhnlichen Burgerläden waren die uns vom Stil her richtig gut gefielen.

Sie strahlen eine Extravaganz aus, sind gemütlich groß und damit einladend. Vom Design her eher schwarz da zeitlos und zu allem passend. Stil eher Holz Metall Look.

Ist das auch für unser Zuhause umsetzbar?

…war natürlich die nächste Frage.

Unsere Leidenschaft für das Extravagante und Ausgefallene konnten wir doch bestimmt auch hier ausleben.

Und da fielen sie uns in Auge. Genau diese wollten wir, natürlich wurden sie noch ausgiebig probegsessen und dann ab nach Hause und ins Internet gestürzt. Mit einer genauen Vorstellung ging das dann blitzschnell.

Gefunden. Gekauft. Geliefert.

 

Und ja: Man saß wirklich gut und sofort stellte sich ein wohliges Gefühl der Zufriedenheit ein.

Genau so muss sich das Anfühlen. Man soll gerne an den Tisch kommen wollen.

Das Design will wohl überlegt sein

Denn es soll ein modisches #istgeradein überstehen und vor allem zum Rest der Wohnung passen.

Schwarzes Metall und Holz fanden wir beide von Anfang an gut und so war auch schnell ein passender Tisch gefunden.

Hier geht es zum Tisch

Dazu suchten wir optisch geeignete Hochstühle oder Barhocker. Lange haben wir hin und her überlegt.

Aber keine haben so richtig gut gepasst. Also so wirklich gut.

Es gab viele aber meistens nur Hocker ohne Lehne. Wollen wir aber auch mal länger sitzen zum Plaudern oder spielen, muss man sich anlehnen können, sonst wars das schnell mit dem Gemütlichkeitsfaktor .

Da blieb uns nichts anderes übrig als wieder Inspiration beim Essen gehen zu holen. Ist ja nicht so als ob das nicht auch Spaß machen würde 😉

So. Gesagt getan. Für klarere Inspiration war hier wohl erstmal wieder ein Grund Burger essen zu gehen angebracht. Schnell war klar, was uns besonders anspricht, waren die Hochtische. Wie war es nicht jedesmal einfach cool an diesen Tischen mit den Freunden zu sitzen? Also war klar:

So einer musste es sein. Und das Wichtigste: Er musste groß sein. Ein Essplatz, der Raum für die ganze Familie und Freunde bieten kann.

Tischlein deck Dich…

…oder wer sonst gerade in der Nähe ist.

Auf der Suche nach passendem Geschirr gab es nichts wirklich Gutes, so haben wir uns für eine Übergangslösung von dem Holländischen Möbelhaus entschieden. Sollten wir auf ein besseres Service stoßen, gibts natürlich ein Update.

Gläser und Karaffe sollten aber wieder unbedingt etwas besonderes sein, da wir auch leidenschaftlich gerne viel Wasser trinken. Durch Zufall in einem Gartencenter stießen wir auf diese Schönheiten, die im Auslaufware Sale waren. Wie Praktisch.

Fazit:

Insgesamt sind wir nun absolut Happy. Zu überlegen wo wir uns denn persönlich am Besten fühlten und dies einfach in unser Heim holten, war die beste Entscheidung die wir machen konnten.

Und ja, wir verbringen tatsächlich alle viiiiiiiel Zeit zu den unterschiedlichsten Konstellationen total gerne an unserem Essplatz. Und die Teenies sind jedesmal total stolz wenn Ihre Freunde kommen und erstmal sagen wie cool es hier ist 😉

Projekt Essplatz zum Wohlfühlen: Gelungen!

Die eine oder andere Neuanschaffung wird es dazu bestimmt noch geben ( Schwarzes Edelstahl Besteck vielleicht?;)) Aber das gehört ja schließlich zu einem lebendigen Lifestyle dazu.

Bewegung. Veränderung.

Hauptsache man tut es mit Leidenschaft.

Folge uns auf

pinterest facebook

TRAVEL

Pakostane – Was man in 11 Tagen erleben kann

TRAVEL

Mailand in 56h

LIFESTYLE

Warum das Feuerwerk der anderen besser ist.