Seite auswählen

Wer kennt es auch?

familienurlaub in Pakostane kroatinen
Der Urlaub ist endlich geplant, die Vorbereitungen können beginnen.
Familienurlaub. Es ist fast wie Weihnachten.

Monate voller Vorfreude, man malt sich all die wunderschönen Dinge aus die man mit seiner Familie unternehmen und erleben will. In den letzten 3-4 Wochen davor werden noch schnell ein paar Zusatzaufgaben, Arbeitsaufträge oder sonstige Termine reingequetscht.

Das geht schon alles, bald kommt ja der Urlaub. Dann ist ja Zeit zum Erholen. Dann hat man ihn auch schließlich erst recht Verdient, spricht so manchem einer vielleicht eine kleine Stimme ins Ohr.

Warum auch immer, es scheint wie ein universelles Gesetz zu sein. Die unmittelbare Zeit vor der Abreise fühlt sich zumindest doch etwas gestresster an als sonst.

Und so geschieht es, das Eine führt zum Anderen, Ärger und Enttäuschung machen sich bemerkbar. Warum? Unsere Nerven liegen doch etwas blanker. Dazu kommt vorfreudige Aufregung und eine ordentliche Prise Erwartung, dass dieser Urlaub die Familie ganz bestimmt nur entspannt lächelnd und in friedvoller Harmonie verbringen wird.

Dann geht`s schon los, man merkt beim Packen dass der eine abgelaufene Reisepass  doch noch nicht verlängert wurde, obwohl man das doch ausdrücklich schon vor 3 Monaten erwähnt hatte, nach 3 Stunden Fahrt steckt man im Stau des Jaharhunderts, ewige Wartezeiten an den Mautstellen, und und und.

Es wird für alle unbequem und die Stimmung verabschiedet sich erst mal.

Damit die langersehnte Ferienzeit mit der Familie nicht gleich in Chaos und Streitereien endet, noch bevor der Urlaub richtig begonnen hat, haben wir Euch hier 5 unserer bewährtesten Lifehacks ausgesucht.
#Tipp Nr. 1 Universelle Packliste
Hand hoch, bei wem ist es auch so?

 

In jedem Urlaub gibts doch mindestens ein Ding was man doch vergessen hat. Also bei uns ist es komischerweise oft jedesmal dasselbe gewesen. Der Schlafanzug.

 

Aber es gibt auch schwerwiegendere Dinge wie Medikamente, Brille, Ladekabel oder irgendwelche Adapter. Wenn man diese nachkaufen muss, ist der Mehraufwand schon belastender. Um das zu umgehen, bietet sich eine Packliste an.

 

Am Besten ihr legt Euch eine universelle Liste an, welche ihr Jahr für Jahr herausholen könnt, damit ihr nicht jedesmal aufs Neue eine für den Familienurlaub schreiben müsst.

Diese kann und sollte natürlich gleich aktualisiert werden, wenn man im Urlaub dann doch noch merkt, dass z. B. beim Campen ein Nadel und Faden-Set gut gewesen wäre.

 

Wir machen es so, dass die Woche vor dem Urlaub die Listen ausgehängt werden und jedes Familienmitglied (die kleinsten sind nun doch schon Teenager :), sich seinen Koffer packt und am Schluss mit der Liste abgleicht. So verlernt man nicht sein Köpfchen anzustrengen.
Wir haben Euch hier eine Packliste als PDF zum Herunterladen, die ihr als Grundgerüst verwenden und individuell erweitern könnt. 
#Tipp Nr. 2 Vignetten im Vorfeld kaufen
Da läuft die Fahrt gerade so gut, dann kommt schon wieder eine Mautstelle. Man steht in der Warteschlange, muss das passende Geld herauskramen, vielleicht schläft der Beifahrer gerade und muss deshalb geweckt werden. Wie dem auch sei, die Fahrt wird ausgebremst und das nervt.

All das muss man nicht haben. Bestellt Euch die Vignetten vor. Das kann man zum Beispiel online über den ADAC oder andere Anbieter machen oder beim Anbieter vor Ort. Wir können hier den ADAC vor Ort nur empfehlen. Hier haben wir, ob Mitglied oder nicht, gleich Beratung und Informationen für unsere gesamte Strecke über 1200km bekommen.

Unter Anderem auch, welche Vignetten und Tunnels man im Vorfeld bezahlen kann. Sogar für die Rückfahrt nach dem Familienurlaub. So kann man sich getrost auf der linken grünen Fahrbahn einreihen und einfach durchfahren.

Per Video werden Vignetten und Kennzeichen erfasst und die Schranken öffnen sich. Mega entspannt. Wer es mal so gemacht hat, wird’s nicht mehr anders machen.

#Tipp Nr. 3 Nachtfahrten
Die Geister mögen sich ja streiten ob Tag oder Nachfahrten besser geeignet sind, jedoch gewinnt aus unserer Erfahrung eindeutig die Nachtfahrt.

Die Vorteile gegenüber der Tagesfahrt überwiegen einfach. Als die Kinder klein waren stellte sich die Frage sowieso nicht, da ließ sich eine lange Fahrt über Nacht einfach schneller herumbringen, weil zwischendurch viel geschlafen wird uns es so den Kindern nicht so lange vorkommt. Sie Quengeln nicht soviel, die Langeweile kann sich auch nicht so bemerkbar machen.
Aber auch heute wo sie Teenager sind, ergab eine ausführliche Umfrage unsererseits an die Heranwachsenden ob sie lieber Tagsüber oder des Nächtens fahren wollten eindeutig: Nachts.

Auch wenn es unbequem mit der Zeit wird, man bedenke wir haben 3 Teenager im Auto hinten drin, finden sie es entlastend zwischendrin auch mal schlafen zu können, um beim aufwachen zu bemerken, schon wieder ein ganzes Stück näher am Ziel zu sein.

Abgesehen von Kindern:
Nachts ist der Verkehr eindeutig weniger bis gar keiner, was enorm Nerven erspart. Dazu hält sich das übermüdet sein am nächsten Tag in Grenzen, wenn man sich zum Fahren abwechselt und zwischendurch mal ein Stündchen oder zwei schlafen /dösen kann.
Und mal unter uns: Am Urlaubsort angekommen, ist doch sowieso jede Müdigkeit verschwunden, oder? 😉

#Tipp Nr. 4 Altersgerechte Unterhaltung
Je nach Alter der Kinder gibt es verschiedene Möglichkeiten die Fahrt so kurzweilig wie möglich zu machen.

Eine rundumbespaßung muss und soll auch nicht sein. Kinder sollen auch Langeweile und Wartezeiten aushalten dürfen. Ganz ihrem Entwicklungsstand natürlich entsprechend lange oder kurz. Ich habe oft gestaunt, was so alles nach anfänglicher Nörgelei und angefangene Streitereien mit den Geschwistern dann doch für lustige Spielchen entstanden. Ganz alleine von den Kindern ausgedacht versteht sich 😉

Ein paar Ideen hab ich mir aber immer vor dem Start in den Familienurlaub ausgedacht und als Notfallreserve im Hinterkopf behalten. Dazu gehörten Kopf und Gedächtnisspiele wie Kofferpacken, Kennzeichen zählen, Brücken oder Tunnel zählen, Tiere und Berufe raten und und und… Als sie älter wurden bekam jedes Kind z.B. einen Mal oder Rätsel Block mit besonderem Stift( muss ja immer schön interessant bleiben) für die Urlaubsfahrt.

Heute als Teenager haben wir uns für die Fahrt TV-Geräte für die Kopfstützen zugelegt, so lassen sich ohne Probleme Stunden wenn nötig vorbeistreifen. Da man durch DVDs das Programm selbst bestimmen kann, stellt sich die Frage wegen unsinnigen TV Inhalten in der Regel nicht.

Das ganze haben wir bei Gearflix gemietet und nachdem Familienurlaub einfach zurückgegeben.

Aber auch für die Fahrer sollte gesorgt sein. Hier können Hörbücher, gute Musik und natürlich schöne und humorvolle Unterhaltungen des Beifahrers für Kurzweiligkeit sorgen.

Eine gute Gelegenheit die Hörbücher mal anzuhören oder sich erst zuzulegen, für welche man sonst im Alltag doch nie Zeit findet. Das Sortiment ist ja unglaublich, von spannenden Romanen bis hinzu motivierenden und Inspirierenden Biographien oder Lifecoaches.

#Tipp Nr. 5 Zwischenstop und Pausen
Dass man bei einer 10 -Stündigen Urlaubsfahrt Pausen einlegen muss erklärt sich von selbst. Diese sollte man nicht zu lange hinauszögern, ein Füße vertreten regt ausserdem zwischendurch wieder die Durchblutung in den Beinen an.

Ansonsten hilft auch mal das Fenster zu öffnen um wieder frischen Sauerstoff in das Gehirn zu bekommen. Sorgt ja bekanntlich für mehr Konzentration.

Was wir fast jedesmal machen wenn wir eine längere Fahrt machen: Wir planen einen größeren Zwischenstop nach ca. einem Drittel der Fahrt ein. Dieser sorgt für Abwechslung, man ist mal raus aus der Enge im Auto und hat Bewegung.

Die Fahrt kommt einem insgesamt dadurch nicht so lange vor. Nicht nur wegen den Kindern ein ausgesprochener Geheimtipp. Nein auch den Erwachsenen gibt er nochmal Aufschwung. Und schließlich ist ja Urlaub.

Warum also die Eile im Familienurlaub?

Der Zwischenstopp muss natürlich im Vorfeld geplant sein. Wir schauen immer wo wir denn ungefähr dann sein werden. Was ist die nächste größere Stadt in der Nähe. Gibt es da eine gute Attraktion die uns gefallen könnte?

Aber allermeistens schauen wir nach dem coolsten Burger-, Burrito oder Pizzaladen in der Stadt. Wenn dazu ein hübsches Städtchen uns den Anblick versüßt, noch besser. Aber mit dem Essen haben wir ein schönes Zwischenziel, mit vollem Bauch schläft es sich für die Kids besser und irgendwie sind auch alle zufriedener.

Aber das muss jeder selber wissen, Essen ist bei uns halt Leidenschaft 😉
Die Ankunft muss natürlich mit den Öffnungszeiten des Lokals übereinstimmen und entsprechend geplant sein. 😉

So das waren sie, unseren besten Tipps für eine unkomplizierte Fahrt in den Familienurlaub. 
Hier nocheinmal alle im Überblick als Infografik:
Wie hat Euch unser Beitrag gefallen?
Was sind Eure bewährtesten Tips für die Vorbereitung in den Familienurlaub?
Lasst doch gerne ein paar Kommentare dazu da. Das würde uns natürlich brennend interessieren, damit wir auch mal neue Dinge ausprobieren können. 
Bis dahin, Eure Jasmin und Fabi

Letzten Beiträge

Noch etwas Zeit? Dann schau dir gerne unsere anderen Beiträge an.

Hängematte mit Gestell für den Urlaub Zuhause

Mit der Hängematte den Urlaub ins Zuhause holen es ist endlich soweit - Die Garten Saison beginnt. | Werbung | Ob Garten, Balkon oder Terrasse, ab jetzt zieht es einfach jeden nach draussen. Vielleicht hat der ein oder andere es ja mitbekommen, wir sind kürzlich...

Minimalismus mit Familie

Minimalismus als Familie leben Minimalismus mit Familie zu leben geht nicht nur, nein es scheint sogar unabdingbar wenn man ein erfülltes Leben anstrebt.Entfüllen um erfüllt sein zu können, lautet die Devise. Und deshalb lautet auch unser Jahresmotto  dieses Jahr:...

Unsere erste Hausgeburt

Unsere wunderschöne Hausgeburt & was Poledance damit zu tun hatDem Tag der Geburt gingen schon unzählige Tage und Wochen voraus, in denen ich regelmäßig Übungswehen mit hartem Bauch hatte.  Deshalb war es für mich nicht wirklich überraschend, an diesem Morgen mit...